Hermannjosef ROOSEN, icv

Dirigent - Dozent - Komponist - Chorleiter

That’s great …….

Workshop Christmas Gospel

Bei strahlendem Sonnenschein und einem wunderschönen Herbstwochenende fand in den Räumen der Landesmusikakademie in Heek der Erste der beiden letzten Workshops des ChorVerbandes NRW in diesem Jahr zum Thema „Christmas Gospel & Spritual“ statt.

Aus dem Sauerland, Siegerland, dem bergischen Land, aus Westfalen, aus dem Lipperland, dem heiligen Köln 😉 oder der rheinischen Tiefebene, von überall kamen die Workshop Teilnehmer nach Heek gereist, um an diesem Wochenende Gospels und Spirituals aus erster Hand und mit großen Emotionen kennenzulernen. Black Gospel ist aus der Musikrichtung Negro Spiritual entstanden. Die Verantwortlichen des ChorVerband NRW, die ständig bemüht sind ihren Mitgliedern repräsentative Dozenten präsentieren zu können, hatte hierzu nach langem Suchen für diesen Workshop zwei absolute Insider gewinnen und verpflichten können:


Ingrid Arthur & Hermannjosef Roosen

Musik trägt weiter als Worte, sie ist das einzige, dem die Leute zuhören! Wenn Musik Nahrung für die Seele ist, dann ist Ingrid Arthur ein 7-Gänge Menu! Mit einem echten, mächtigen, traditionellen Gospelhintergrund, beträufelt mit der Seele von Aretha, Mavis, Mahalia!, trat die aus Gainesville, Georgia stammende Sängerin auf die Weltbühne und floß geradezu über von New York über London bis Berlin. Sie hat die Bühne geschmückt und die Herzen von vielen Menschen berührt! Ihre Referenzen beinhalten unter anderem: Background Sängerin mit der zweifachen (1996 und 1997) Grammy Award Gewinnerin Cissy Houston (Mutter von Whitney Houston) „Face to Face“ und „He Leadeth Me“ und 1995 dem Grammy-Siegerlied des Jahres „From A Distance“ für Bette Midler. Sobald sich Türen öffnen, nimmt Ingrid jede Gelegenheit wahr, wenn dies bedeutet, musikalisch zu wachsen! Sie hat die Bühne geteilt mit großen Pionieren wie Tramaine Hawkins, Shirley Caesar und Dorothy Norwood als sie Melba’s Open Mic at Sylvia’s präsentierte. Außerdem bekam sie in Harlem das Angebot für eine Tournee und innerhalb weniger Wochen war Ingrid unterwegs nach Deutschland um mehr von dem zu entdecken, wonach Ihr Geist und Ihre Seele strebten …. SINGEN!!!! Ihre Europäische Invasion begann mit der “Golden Gospel Group” Ingrid sang “Little Shop Of Horrors” auf Deutsch am Metropol-Theater in Wien, wobei sie Ihre Liebe für Musik und Theater kombinieren konnte. – Die Deutsche “Dinglish“ Comedy Sensation Gayle Tufts “Miss America“ Tour mit dem Polydor-Aufnahmekünstler James Last und seinem Bigband Orchester. Und weiter geht’s vom “ sicheren“ Orchester auf die Bühne mit einem der heißesten Europäischen Duos “The Weather Girls”, weltweit bekannt durch die Hit-Single “It’s Raining Men“. “The Weather Girls“ haben kürzlich ihr neues Album mit dem Titel “Totally Wild“ veröffentlicht. Ingrid wird außerdem demnächst allein auf der Bühne stehen mit ihrer selbstgeschriebenen “One Woman Show“. Wie Sie sehen, wurde ihr Talent zur “Hausmannskost“ mit ein paar aufregenden Gewürzen erweitert …. Ingrid ist jemand, den man gerne einmal sieht, um sie dann gleich noch ein zweites Mal zu erleben!


Boysie White & Hermannjosef Roosen

Boysie White ist ein vielseitiger Entertainer aus New York, der in Köln lebt. Er ist ein begabter Sänger, der bereits in vielen Musicals mitgewirkt hat, so auch in dem Broadway Musical „Mama I want to sing“. Er gehörte zur Besetzung des Musicals HAIR, mit dem er durch ganz Europa tourte und sang ausserdem bei „The best of Broadway“, „The Harlem Gospel Singers“ und „The Golden Gospel Singers“. In Harlem´s weltberühmtem Apollo Theater gewann Boysie in frühen Jahren bereits sechsmal den Amateur-Wettbewerb. Er nahm bei dem Label Smokin‘ Tuff City Records eine Single mit dem Titel „Baby be mine“ auf und hat bereits in vielen Hallen Amerikas wie der Newark´s Symphony Hall, New York´s Carnagie Hall, The Cotton Club, Roseland, Playboy Club, Copacabana, N.Y. California Club und Latan Quarters gesungen. Schliesslich gewann er auch in Natalie Coles` „Big Break Show“. Er ist Mitglied in vielen Gospelchören wie New Yorks Reach Ensemble, Bronx Mass Choir, New York State Mass Choir, Yonkers + Mt. Vernon Community, Livin Gospel Choir (Troisdorf, Germany). Er ist Mitglied des „Gospel Music Workshop of America“ und leitet Gospel-Workshops in ganz Europa, unter anderem „Die Werkstatt“ (in Düsseldorf) und für Technic Music Co. Boysie ist Leiter von „Joyful Noise“, einem zeitgenössischen Gospelchor aus Köln. Boysie White tritt auf und ist zu buchen im Rahmen von Galas oder Konzerten für Soul, Gospel oder Jazz. Dabei wird er auch unterstützt durch eine aussergewöhnliche Galaband mit vier Musikern und drei Sängern. Auch private Parties und Hochzeiten werden von ihm gestaltet. In Deutschland hat Boysie auch bereits vielseitige Shows gegeben: Sänger bei „Backstreet Boys unplugged“(RTL), Kö Festival (Düsseldorf), Köln/Düsseldorfer Rheinschifffahrts AG, „Stevie Wonder“-Imitator bei Phantasia Land, Brühl und Backgrondsänger bei „The Weather Girls“. Boysie arbeitet auch als Studiosänger, Texter und Chorarrangeur oder tritt auch im Bereich von Hip-Hop- oder Disco-events sowie in Piano-Cafés auf. Gerne tritt er auch für Benefizveranstaltung zur Unterstützung von Krankenhäusern oder Kinderhilfsorganisationen auf.


The Workshop Gospel Choir


Nach einem „Warm up“ ging es als erstes an die Erarbeitung eines Welthits, der mit dem Namen Edwin Hawkin verbunden ist: „O happy day“. Schnell legten die Teilnehmer „deutsche Interpretationsformen“ ab und ließen sich bei solchen Vorbildern auf ein wirklich emotionales Interpretations-Feeling ein. Sehr schnell war etwas im Raum, dass man nicht erklären konnte, es aber trotzdem spürte: Musik kam aus der tiefsten Seele! Innerhalb kürzester Zeit hatte man das Gefühl, es ist ein Gospelensemble, das schon Jahre zusammen musiziert, obwohl sich die Teilnehmer erst vor kürzester Zeit erstmals getroffen hatten. Die Zeit verging wie im Flug. „Go tell it on the mountain“, „Amen“, „Christmas Kumba yah“ vermittelten den Eindruck, morgen ist Weihnachten, hätte man nicht aus dem Fenster gesehen und festgestellt, dass es erst der 1. Oktober ist.
Abends im Burgkeller gab es dann einen Mix aus allen möglichen und unmöglichen Titeln. Das Herz war eben voll von schöner Musik, die uns alle verbunden hat.
Mit der Wiederholung aller erarbeiteten Titel endete dann leider dieser Workshop am Sonntagmittag nach dem Mittagessen. Es wurden Adressen und Telefonnummern ausgetauscht, es wurde sich umarmt und es flossen auch einige Tränen.

Es hat mir große Freude bereitet, diesen Workshop mit solch tollen Kollegen leiten zu dürfen. Dafür von meiner Seite ein herzliches Danke an alle, Teilnehmer und Dozenten! Ob dem Wunsch der anwesenden Teilnehmer auf eine baldige Wiederholung mit diesen Dozenten entsprochen werden kann, entscheiden die Verantwortlichen des ChorVerbandes NRW. Mich würde es sehr freuen.

Einen „Wermutstropfen“ gab es allerdings: Unter den Teilnehmern befand sich nur eine Chorleiterin, nämlich Wilma Harth. Meinen fern gebliebenen Kollegen darf ich an dieser Stelle sagen: „Schade das ihr nicht dabei gewesen seid, denn ihr hättet vieles lernen können! Ich für meinen Teil habe von Ingrid und Boysie vieles für meine eigene Arbeit mitnehmen können!“

Bildergalerie folgt!

« »

© 2019 Hermannjosef ROOSEN, icv. Theme von Anders Norén.