Hermannjosef ROOSEN, ICV/VDB/ICA/CED

Dirigent - Dozent - Komponist - Chorleiter

Lebt jetzt in Deutschland

Raquel Cristóbal-Ramos

Eine der heute anerkanntesten „weiblichen Komponistinnen“ weltweit lebt jetzt in Deutschland. Der Chorverband Rheinland-Pfalz kann glücklich sein, Raquel Cristóbal-Ramos in seinem räumlichen Bereich zu wissen. Seit Jahresmitte 2011 ist sie mit ihrem Ehemann und der kleinen Tochter von Teneriffa/ Spanien nach Kaiserslautern gezogen. 2004 wurde Ihr Komposition „Ave verum“ für dreistimmigen Jugend-/Frauenchor durch den ChorVerband NRW mit einem Kompositionspreis ausgezeichnet. Die Uraufführung leitete Alfred Schulze-Aulenkamp im Verlaufe des Meisterchorsingens im Kulturzentrum Rheinkamp. Ein grandioses Werk! Ebenso auch ihre Orchesterwerke werden durch anerkannte Dirigenten wie Michael Gielen (SWR Sinfonieorchester) sehr gelobt und uraufgeführt. Raquel Cristóbal-Ramos ist eine heute in der Musikszene nicht mehr wegzudenkende Musikerpersönlichkeit.

Wer mit Raquel Cristóbal-Ramos zu einer „Auftragskomposition“, Chorleiterin oder Musikpädagogin Kontakt aufnehmen möchte, sollte dies über Ihre eMail-Adresse: raquelcristobal@hotmail.com tun.


Ausbildungsdaten

– 1991: Abitur mit Auszeichnung.
– 1999: Diplom im Fach Musiktheorie Pädagogik an der Hochschule von Santa Cruz de Tenerife.
– 1999: Vordiplom im Fach Klavier an der Hochschule von Santa Cruz de Tenerife.
– 2002: Diplom im Fach Komposition mit Auszeichnung an der Hochschule von Santa Cruz de Tenerife.
– 2003-05: Studium an der Kompositionsklasse von Professor Manfred Trojahn und José María Sánchez-Verdú (Robert-Schumann-Hochschule für Musik)

Auszeichnungen
– 2001: Auszeichnung im internationalen Chor-Kompositionswettbewerb “Ciudad de La Laguna“ für das Stück „Homenaje a Lorca“.
– 2002: Auszeichnung im internationalen Orchester-Kompositionswettbewerb „Alberto Ginastera“ für das Stück „El Sueño de la Razón“.
– 2002: Erster Preis im internationalen Chor-Kompositionswettbewerb „Ciudad de La Laguna“ für das Stück „Misa“.

Berufserfahrung
– 1997-1999: Klavierlehrerin an der Nuryana-Konservatorium (Spanien).
– 1999–2000: Klavierlehrerin an der Musikschule von Güímar (Spanien).
– 2000–2003; 2005-07: Musiktheorielehrerin und Chorleiterin an der Musikschule von Santa Cruz de Tenerife.
– 2007-2009: Lehrerin im Konservatorium von Santa Cruz de Tenerife in folgenden Fächern: Harmonielehre, Formenlehre und Gehörbildung .
– 2009-2011: Musiktheorielehrerin und Chorleiterin an der Musikschule von Santa Cruz de Tenerife.

Werke

1. Orchesterwerke.
– El Sueño de la Razón (Der Traum der Vernunft), für großes Orchester.
Uraufführung in 07.11.2003 (Sinfonieorchester von Tenerife, Rumon Gamba, Konzerthuas von Santa Cruz de Tenerife)
– Spectra sonoris, für großes Orchester.
29.01.2009 (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, M. Gielen, Konzerthaus Freiburg)

2. Chorwerke.
– Ave verum corpus für dreistimmigen Chor
22.05.2004, (Kindes- und Kugendchor Altenhagen, Ratingen Kinder- und Jugendchor..
Alfred Schulze-Aulenkamp; Kulturzentrum Rheinkamp, Moers)
Veröffentlich durch Concertino-Musikverlag.
– Schlummerliedchen, für dreistimmigen Chor (Gedicht von Morgenstern).
– Lux aeterna, für dreistimmigen Chor.
– Misa, für gemischtenchor
16.12.2005, (Coro de Cámara de Tenerife, Carmen Cruz Simó)
– Homenaje a Lorca (Hommage an Lorca), für gemischten Chor
26.11.2010 (Camerata Lacunensis, Francisco José Herrero)
– O magnum mysterium, für gemichten Chor.
– Tenebrae facta sunt, für gemichten Chor.
– Ave maria, für dreistimmigen Chor.
– Lux aeterna, für dreistimmigen Chor.

3. Vokalwerke.
– Transparencias fugadas, Lieder nach Pedro García Cabrera.
12.10.2005. Mónica García, Sopranistin, Esther Ropón, Klavier. Festsaal Rathaus Charlottenburg-Berlin.
– Poemas de la Añoranza, Lieder nach Dolores Campos Herreros
27.06.2007. María Orán, Sopranistin, Chiky Martín, Klavier. Konzerthaus von Santa Cruz de Tenerife.

4. Kammermusik.
– Sonatina für Klavier.
09.05.2000. David Ramos Martel, Musikhochschule von Santa Cruz de Tenerife.
– Impromptu, für Klavier zu vier Händen.
17.05.2001. David Ramos Martel und Natacha Jorge, Musikhochschule von Santa Cruz de Tenerife.
– Impresiones, für Altflöte.
– Ungewissheit für Flötentrio
14.02.2004. Stephan Oechsle, Piccolo, Heike Hunds, Flöte, Verena Robertz, Altflöte. Partika-Saal, Musik Hochschule Robert Schumann, Düsseldorf.
– Phantasiestück I
11.07.2004. Notabu-Ensemble, Mark-Andreas Schlingensiepen. Schumann-Fest von Düsseldorf.
– Seis imágenes für Klavier.
10.03.2005. Esther Ropón, Konzerthaus, Berlín.
– Phantasiestück II
17.07.2005. Stravinsky-Ensemble, Walter Althammer, Bayerische Musikakademie, Marktoberdorf.
– Streichquartett.
12.11.2005. Cuarteto Capriccio, Konzerthaus, Berlín
– Sonata für Klarinette und Klavier
26.06.2007. Cristo Barrios, Klarinette und Evelyn Chang, Klavier. Ateneo de La Laguna, Tenerife.
– Interacciones für Streichquartett. Klimt Quartett. “Casa de Canarias”, 2006 Madrid.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Hermannjosef ROOSEN, ICV/VDB/ICA/CED

Thema von Anders Norén