Meisterchorsingen in Siegen

Meisterchorsingen Siegen Mittag 13 Uhr

Herzlich gratuliere ich allen 44 teilnehmenden Chören zur Qualifikation des Titels „Meisterchor im Chorverband NRW 2013“. Erfrischend war die Teilnahme der sechs Kinder- und Jugendchöre mit wirklich bravourösen Leistungen.

Doch bei näherer Analyse der Teilnehmerzahlen des Meisterchorsingens in Siegen bleibt meine Sorge um Leistungssingen im Chorverband NRW, die ich seinerzeit in meinem Artikel „Leistungssingen in Chorverbänden“ geäußert habe und für die ich sehr viel negative Kritik von dem verantwortlichen Referenten für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in sozialen Netzwerken bekam, bestehen.

Noch im November verkündete eben dieser auf der Website des Verbandes, dass über fünfzig Chöre sich zum diesjährigen Leistungssingen angemeldet hätten. Es waren zu diesem Zeitpunkt genau 51. Nach und nach brach diese Zahl immer weiter weg. So blieben letztlich 44 teilnehmende Chöre über. Im Vergleich zu 2008, wo noch 49 Chöre teilnahmen und die in 2013 hätten diesen Titel nach den geltenden Richtlinien erneut erringen müssen, sind es in 2013 aber 5 Chöre weniger.

Vergleiche Meisterchor 2008 in Werl und Meisterchor 2013 in Siegen

Das wäre aber eine zu einfache analytische Beurteilung. Schauen wir das Zahlenkonstrukt im Vergleich doch einmal näher an:

Chöre die sich im November 2012zum Meisterchorsingen 51
angemeldet haben

Tatsächlich teilnehmende Chöre am Meisterchorsingen 44

Chöre, die 2008 am Meisterchorsingen teilgenommen haben, 24
jetzt aber nicht mehr wiederholt haben

In 2008 nahmen insgesamt am Meisterchorsingen teil 49

Davon erreichten in 2008 das Ziel nicht , aber nahmen 06
in 2009 erneut teil. 03

Chöre, die erstmals am Meisterchorsingen teilgenommen haben 19

Jugendchöre die erstmals teilgenommen haben 06

Von den in 2008 teilnehmenden Erwachsenenchören haben 24 in 2013 nicht mehr teilgenommen. Werden die 19 Chöre, die erstmals in 2013 teilgenommen haben gegengerechnet (incl. der 6 Jugendchöre), so fehlen nicht nur 5 Chöre, sondern 13 Erwachsenenchöre.

So wie ich mich mit für die Chöre freue, die ihr Ziel erreicht haben, besorgt mich dieser Abwärtstrend. Natürlich kann man bei einer oberflächlichen Betrachtung sich alles schön reden.

Artikel Facbook Liederkranz Netphen

Auch die Kritik des Rankings (Punktevergabe), die von mir in meinem vorher genannten Artikel beanstandet wurde, wurde vorstehen eindeutig bestätigt!

Ein Kommentar zu diesem Artikel bringt es auf den Punkt:


Kommentarzitat (Klicken Sie auf das vorstehende Bild):

Hermannjosef Roosen:Herzlichen Glückwunsch zum Bestehen des Titels Meisterchor mit der Bewertung 4 X sehr gut. Da es sich bei dieser Veranstaltung nicht um einen Wettbewerb handelt, interessieren die Punkte nicht – schon gar nicht die Bemerkung „zweitbester Männerchor“. Es haben meines Wissens alle am Samstag, ohne Ranking, diesen Titel erreicht.

We Da: Dann frag Ich mich wofür es überhaupt die punkte gibt.
Überall wo es verschiedene punktzahlen gibt, gibt es ein ranking… Ansonsten müsste die wertung für den meisterchor komplett überarbeitet werden

Diese Denkweise steht nicht im Einklang zu den Richtlinien der Leistungssingen des Chorverbandes NRW. Auch diese Darstellung wurde in meinem seinerzeitigen Artikel „Leistungssingen in Chorverbänden“ beanstandet und auch in Foren entsprechend konstruktiv kommentiert.

Wie man auch auf dem ersten Bild sehen kann, ist das öffentliche Interesse an solchen Veranstaltungen recht gering (Aufnahme Sonntag 13:00 Uhr via Livestream). Zur Wertungsbekanntgabe sind natürlich die Mitglieder der teilnehmenden Chöre nebst Angehörigen anwesend. Klar, dass dann eine gute Stimmung aufkommt, wenn alle anwesenden Chören das Ziel erreicht haben. Wo aber ist das öffentliche Interesse? Wo ist das Interesse der überregionalen Medien, das eine solche Veranstaltung mehr als verdient hätte? Auch hier sollten umfangreiche, aber nicht oberflächliche Analysen erstellt werden, um Gründe hier zu finden. Erst dann kann man dem Trend des mangelnden Interessen werbewirksam entgegenwirken.

Nochmals: Meine Kritik aus Gegenwart und Vergangenheit rekrutiert aus der ernsthaften Sorge um diese Veranstaltungen!

2 Comments:

  1. Hallo Herrmannjosef Rossen,

    schön, dass es zumindest eine kritische Stimme in leitender Funktion im NRW-Chorverband gibt.

    Für mich müssen die einzelnen Stufen (Leistungschor, Konzerchor, Meisterchor)eine völlig andere Bedeutung und Wertigkeit bekommen. Hierzu sind auch neutrale Juoren erforderlich, ähnlich wie bei Landes-und Deutschem Chorwettbewerb.

    Was hört man da für eine Qualität an Chorgesang. Hier hat mein keine Probleme, mit neutralen Zuhörern.
    Natürlich werden auch hier Punkte verteilt, aber in anderen Relationen. Ich kann aus mehrmaliger eigener Erfahrung sagen, wie stolz man als Sänger und als Chor ist, Preisträger, egal ob 1. 2. oder 3. , zu sein.

    Gruss Klaus Leicht

    Ähnliches ist auch bei den Chorverbandsveranstaltungen zu erreichen

  2. Hallo Herr Klaus Leicht,

    herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Dieses Thema ist bei den Verantwortlichen nicht sehr beliebt, wie sie bereits in einem früheren Kommentar erfahren mussten.

    Ich stimme Ihnen zu, dass Bedeutungen und Wertigkeiten der Leistungssingen neu und tiefgründig überdacht werden müssten und sollten. Von mir wurden schon zu früheren Zeiten entsprechende Vorschläge gemacht, die leider nicht gehört wurden. Dazu zählte bereits 2001 der Umgang mit dem vorhandenen Punktesystem. Pädagogik bedeutet für mich hier in erster Linie, sich positiv entwickelnde Dinge zu stärken. Da gäbe es zahlreich denkbare Modelle, die das Interesse unserer Chöre für die Teilnahme an Leistungssingen wieder wecken würde.

    Für die Leistungschöre, die ein Ranking suchen und wollen, könnte man einmal im Jahr einen Wettstreit der Meisterchöre mit einer nicht aus dem Chorverband besetzten, internationalen Jury veranstalten. Dann können Meisterchöre und deren musikalischen Leiter musikalisch ihre Muskeln spielen lassen. Daraus könnte einmal im Jahr und für die Gültigkeit eines Jahres der „Meisterchor 2013“ gekürt werden. Aus diesem Fundus könnte man auch die Teilnehmer an einem Landeschorwettbewerb empfehlen.

    Leistungssingen oder wie sie jetzt ohne effektiven und reputativen Hintergrund genannt werden: „Festivals oder Events“, sollten eine größere öffentliche Bedeutung haben bzw. bekommen. Es sind Veranstaltungen des Chorverbandes NRW. So hat auch dieser für eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zu sorgen. Dafür gibt es eigens angestelltes hauptamtliches Personal. Diese Arbeit kann von Ehrenamtlern nicht bewältigt werden. Sie werden aber verstehen, dass ich hier über Interna nicht reden kann und will.

    Nochmals: Ich kann Ihrem Kommentar nur zustimmen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.